Jeder Hut hat eine Stimme

beim MGV-Großsachsen

 



Chronik

 

Die Gründung des Vereins erfolgte nach dem Ende des  1870/71-er Krieges. Die Vereine bekamen neue Impulse, wobei sich auch   Chorgemeinschaften bildeten. In Großsachsen ging die Anregung vom   „Sängerclub“ aus. Mitglieder dieser Gruppe und weitere am Chorgesang  interessierte Bürger gründeten am 25.  März 1873 den MGV Sängerbund. 35 Männer legten den Grundstock für eine  lange Tradition. Bereits 1877 konnte der Verein seine Fahne weihen.

Am 9. Juni 1901 beteiligte sich der Verein erstmals an einem Gesangswettstreit in Hockenheim (2. Preis). Im Jahre 1902 wurde der Verein Mitglied im Badischen Sängerbund. – Das erste größere Fest  wurde 1903 aus Anlass des 30jährigen Bestehens gefeiert. 37 auswärtige Vereine nahmen teil; eine neue Fahne wurde geweiht. 1908 führte   der Verein anlässlich seines 35-jährigen Bestehens den ersten Gesangswettstreit in Großsachsen durch.

Der erste   Weltkrieg von 1914 bis 1918 setzte dem so zielstrebigen Chorsingen unerfreuliche Grenzen. Vier Sänger kehrten nicht mehr in ihre Heimat zurück. Mit Rücksicht auf die allgemeinen Verhältnisse jener Zeit beschränkte man   sich anlässlich des 50jährigen Jubiläums auf ein Festkonzert am 3. Juni 1923. Umso ausgiebiger konnte 1928 das 55jährige Jubiläum gefeiert  werden. 26 Vereine beteiligten sich am Gesangswettstreit.

Der   zweite Weltkrieg von 1939 bis 1945 schlug noch größere Lücken in die Reihen  der aktiven und passiven Mitglieder. Erst 1946 nach Wiederaufnahme der  Sängertätigkeit blühte das kulturelle Leben in Großsachsen wieder auf. Das   75jährige Jubiläum im Jahre 1948   wurde wegen der allgemeinen Notlage in der Bevölkerung nur in kleinem Rahmen   gefeiert.  Das Jubiläumskonzert gab dem Verein neuen Auftrieb. 1950 erreichte der Chor mit 80   Sängern den höchsten Stand an Aktiven.

1953 wurde das 80-jährige Jubiläum mit   Beteiligung von 23 Vereinen zu einem Höhepunkt im Vereinsleben. Ab 1954 wurden bei den Chorkonzerten in der Programmauswahl neue Maßstäbe gesetzt. Beim Gesangswettstreit in Leutershausen erzielte der Chor den ersten Klassenpreis. Den gelungenen Sängerausflügen nach Emmendingen und Kirchhellen/Westfalen folgte 1958 die Reise zum österreichischen Bundessängerfest in Wien.

Neben den Kontakten mit Chören im In- und Ausland wurden mit den Nachbarvereinen gemeinsame Liederabende gepflegt. 1963 wurde das 90-jährige Jubiläum mit Fahnenweihe gefeiert. Das Fest brachte dem Verein weiteren Aufschwung. Auch ergaben sich weitere Sängerfreundschaften mit Goxwiller/Frankreich und Lind ob Velden/Österreich.

1968  wurden Möglichkeiten für eine dauerhafte Jugendarbeit erkundet und mit der Gründung des Sing- und Spielkreises am 15. Februar 1969 das Angebot des Vereins verbreitert. Kinderchor und  Instrumentalkreis ermöglichten neue Wege bei der Programmgestaltung bei Konzerten und fanden große Anerkennung.  

Unter   dem Motto „Sing mit uns“ wurde 1973 in großem Rahmen das 100jährige Jubiläum gefeiert. 34 Vereine nahmen am Punktwertungs- und Prädikatssingen und 9 Vereine am Kinderchorsingen teil. Für sein kulturelles Wirken wurde dem Verein die Zelter-Plakette als höchste staatliche Auszeichnung beim Festbankett durch Kultusminister Prof. Dr. Wilhelm Hahn überreicht. 

In   den 1980er und 1990er Jahren steigt die Zahl der aktiven und passiven Mitglieder kontinuierlich. Viele Preise konnten vom Männerchor ersungen werden. Der Instrumentalkreis und die in den 60-er Jahren gegründete Theatergruppe sind nun fester Bestandteil der Vereinsarbeit. Darüber hinaus wird die Kooperation mit der Grundschule Großsachsen erfolgreich praktiziert.

Eine Theatergruppe, die schon in den 60er Jahren entstanden war, wurde 1991 wieder aktiviert und  begeisterte mit tollen, humorvollen Theaterstücken das Publikum  (erste Hinweise auf eine MGV-Theatergruppe stammen aus den 20er Jahren!).

Im Jahre 1997 wurde ein Frauenchor gegründet, der organisatorisch in den Verband MGV "Sängerbund" 1873  Großsachsen eingegliedert wurde. Dieser Frauenchor war sehr erfolgreich, und die Zahl der Sängerinnen wuchs  bald auf über 40 an.
  
Im September 2013 wurde ein jahrelang diskutierter Vorschlag aufgegriffen, aus dem Frauenchor und dem Männerchor einen gemischten Chor zu bilden. In beiden Chören gab es eine große Zustimmung. 

Seit November 2013 besteht offiziell der „Gemischte Chor“ beim MGV „Sängerbund“ 1873 Großsachsen.   

  

 

Hier sind alle bisherigen  Jahresrückblicke  zusammengestellt, die unser Schriftführer Norman Kowalk immer wieder in vorbildlicher Weise erstellt hat.  

Draufklicken auf den unterstrichenen Link öffnet den Text mithilfe des gebräuchlichen PDF-Programms.   


 


  



 


Hier gehts zur
        Startseite, zum  MGV-Kalender oder zur  Übersicht unserer Homepage