Jeder Hut hat eine Stimme beim MGV-Großsachsen.

Musik- & Gesang-Verein "Sängerbund" 1873 e.V. Großsachsen

         abgekürzt:       MGV Großsachsen.




Die Rhein-Neckar-Zeitung zeigt unseren Verein folgendermaßen:


Am 2. Juni 2019 nahmen wir am Freundschaftssingen zum 160. Jubiläum des Gesangverein Neckarhausen teil. Neben 2 weiteren Vorträgen erfreuten wir die anwesenden Gäste mit dem Lied "Kriminaltango".




Die Theatergruppe des MGV trug Ende März 2019 3 x die Krimikomödie "Rendezvous mit einer Leiche"in der "Alten Turnhalle" in Großsachsen vor.

Die Akteure:


Es war wieder einmal ein voller Erfolg. Die örtlichen Zeitungen berichteten darüber. Hier ist die Darstellung in der "Weinheimer Nachrichten" wiedergegeben:


 






 Die Jahres-Mitglieder-Versammlung unseres Vereins fand am 15.März 2019  statt. Die RNZ berichtete hierüber:



Die RNZ war bei unserem MGV-Auftritt in der Weinheim-Galerie 2018 dabei und berichtete:


Und so hörte es sich dann an:

 




 


Rendezvous mit Eliza Doolittle - Rückblick auf ein gelungenes Projekt des MGV "Sängerbund" .

Zum Schluss hielt es die Besucher in der Stadthalle in Weinheim nicht mehr auf den Sitzen. Mit den drei Aufführungen des Musicals "My Fair Lady" landete der Theater & Film Verein Holzwurm im Juni 2018 einen Riesenerfolg. Mit von der Partie war auch der Gemischte Chor des MGV "Sängerbund", der bei allen Vorstellungen das Ensemble verstärkte und einen allerseits beachteten Beitrag zum Erfolg leistete.

 

2017 fragten die Verantwortlichen des "Holzwurms" unseren Sänger Dieter Korsch, der das Bühnenbild für das Musical gestaltete, ob der MGV vielleicht Interesse an der Mitarbeit und Mitwirkung habe. Nach einer Singstunde Ende September 2017 ging man dann im Chor etwas näher auf Tuchfühlung mit dem neuen Projekt. Bei Zwiebelkuchen und neuem Wein ließ Dr. Hans Otto Sacht Lieder aus "My Fair Lady" erklingen. Gedacht war das als Orientierungshilfe für die Entscheidung, ob der Chor an einer Aufführung mitwirken soll. Die sicherlich nicht zur Selbstüberschätzung, aber auch nicht zu übermäßigen Selbstzweifeln neigende Schar der Chormitglieder befand das Projekt für machbar, und man beschloss, das Engagement zu übernehmen.

 

Mit wem sie dann auf der Bühne stehen werden, konnten die Sängerinnen und Sänger bereits kurz nach Weihnachten in einer persönlichen Begegnung mit den Darstellerinnen und Darsteller vom "Holzwurm-Theater" und dem Dirigenten in Mannheim herausfinden. Es war wohl so etwas wie Liebe auf den ersten Blick. Dem allgemeinen Empfinden nach landeten die Teilnehmer mit der Zusammenkunft ein Volltreffer für eine freundschaftliche und produktive Zusammenarbeit.

 

Von der ersten Probe bis zur Premiere waren die Sängerinnen und Sänger des Gemischten Chors im MGV diszipliniert und begeistert bei der Sache. Chorleiterin Elena Kleiser-Wälz hatte für fünf Lieder die Noten auf einen vierstimmigen Satz umgeschrieben und zeigte auch bei den weiteren Vorbereitungen einmal mehr, dass sie ihr Handwerk versteht. Gekonnt und auch einfühlend, wie immer, leitete sie die Proben und ermunterte und motivierte, wenn ihren Lieblingen die Energie auszugehen schien. Kein böses Wort, auch dann nicht, wenn zum wiederholten Male der Einsatz nicht klappte oder ein Ton nicht richtig sitzen wollte. Eliza, bürgerlich Katja Hoger, schaute auch einmal vorbei, und wurde herzlich aufgenommen.


 Im April 2018 bog dann der Chor auf die Zielgeraden ein. Man fuhr nun ein oder das andere Mal nach Weinheim, um gemeinsam mit dem Orchester und den Darstellern zu proben. Bis dahin gewissermaßen nur ein "Warm-Up", mündeten dann Anfang Juni die Vorbereitungen in ein sportlich furioses Finish. Bis zur Generalprobe am 7. Juni gab es ab dem 2. Juni mit Ausnahme eines Tages hintereinander jeden Nachmittag oder Abend neben und in der Stadthalle ausgedehnte gemeinsame Proben des Gesamtensembles. Da war das Durchhalte- und, im Wortsinn, auch Standvermögen ganz schön gefordert. Nur gut, dass von Seiten des "Holzwurm-Theaters" mit kräftigenden Snacks und erfrischenden Getränken großzügig für das leibliche Wohl gesorgt wurde.

Auf den Punkt genau waren alle in Hochform; die Darsteller, das Orchester und eben auch der Gemischte Chor des MGV. In drei Vorstellungen steigerten sich die Akteure von Mal zu Mal. Bereits bei der Premiere am 8. Juni zeigte sich das Publikum hingerissen und quittierte mit viel Applaus die Vorstellung. Als dann der Vorhang am Sonntag zum letzten Mal fiel, bedankte sich das begeisterte Publikum mit Bravorufen und lang anhaltendem Applaus im Stehen. Die vielen Probenstunden, das harte Training, der zuweilen auch enorme Zeitaufwand hatten sich gelohnt. Der Gemischte Chor wirkte mit bei einer gelungenen, schwungvollen und heiteren Aufführung des Musicalklassikers "My Fair Lady", und der Dank des Publikums entschädigte mehr als genug für die Entbehrungen.

 

Die Vorsitzende Heidi Sacht zeigte sich nach der letzten Vorstellung sehr erfreut über den erfolgreichen Abschluss des Projekts und dankte herzlich allen Beteiligten für das hohe Engagement. Als Dankeschön gab es eine Einladung in die Woinemer Hausbrauerei, die recht gerne angenommen wurde. Mit gutem Hunger und Durst ließ man es sich dort schmecken und den Verlauf des Projekts mit seinen Höhepunkten in angeregtem Gespräch noch einmal Revue passieren. Wie das alles so abgelaufen war, konnten Interessierte später auch in einem Film über das Projekt vom Beginn bis zum Schlussvorhang sich noch einmal in Erinnerung rufen. Was bleibt, sind die positiven Erfahrungen bei einem Auftritt vor großem Publikum und das Bewusstsein, dass der Gemischte Chor des MGV wieder einmal seine Sache gut gemacht hat.

 

(Norman Kowalk)






Die Weinheimer Nachrichten berichteten am 8.8.2018 über unsere Planwagenfahrt:


Die RNZ berichtet über unsere Theatergruppe:




MGV-Fahrt 2018 nach Hamburg

Aufnahme: Michael Kugel

Unser langjähriges Chormitglied Karl Heinz Deppe hat uns diesen Reisebericht geschrieben:


Beim MGV Großsachsen wird es nie langweilig! Da ist immer etwas geboten. Gute Gründe für Sangesfreunde und Neubürger, `mal Donnerstags um 19 Uhr im Anbau der Alten Turnhalle ’reinzuschnuppern!

Geselligkeit wird hier neben dem Gesang groß geschrieben!

Neustes Beispiel war eine Busreise nach Hamburg, Deutschlands Tor zur Welt vom 25. bis zum 28.Mai 2018. Vorsitzende Heidi Sacht und ihr Gatte Hans Otto hatten zusammen mit der Organisation CCO-Tours alles mit Akribie vorbereitet. Die Fahrt begann am 25.5. um 7 Uhr. Herrliches Wetter und staufreie Fahrt durch schöne Landschaften brachten uns, unterbrochen durch einige Rastpausen, nach Hamburg.

Unser Bus tauchte ein in das flott fließende Verkehrs-Getümmel dieser atemberaubenden Metropole und brachte uns zum Hotel Mercure.

Wer vor dem Abendessen Bewegung brauchte, konnte entlang der Fleets die bewohnten Hausboote bewundern.

Am Samstag nach einem opulenten Frühstück startete der Bus zu einer geführten Stadtrundfahrt. Die Reiseleiterin war eine Hamburger Frohnatur, die ihre lehrreichen Kommentare mit vielen humorvollen Einlagen würzte.

Dass Hamburg eine reiche Stadt ist, war besonders an den vielen Villen und Palästen entlang der Elbchaussee und der Außenalster zu sehen.

In Hamburgs Wahrzeichen-Kirche, dem "Michel", genossen wir dann ein Orgelkonzert besonderer Art: Von einem Manual aus ertönten drei Orgeln gleichzeitig.

Nächstes Highlight war eine Hafenrundfahrt mit einer Barkasse. Der Kapitän hatte eine Whiskystimme und seine Kommentare waren bühnenreif. Wir hatten das Glück, die "Queen Mary 2" am Pier zu bestaunen.

Dann war Gelegenheit, an der Binnenalster zu promenieren oder andere Sehenswürdigkeiten zu erlaufen.

Von vielen Bauwerken fiel immer wieder die Elbphilharmonie besonders auf. Sie war unser Abendziel, denn es war erfreulicherweise gelungen, für ein Konzert im kleinen Saal noch Karten zu besorgen.



Während der Anreise wurden wir mit Filmen über den Bau der Philharmonie vorab informiert; jedoch vor Ort ist sie einfach einzigartig perfekt gelungen!

Am Sonntag fuhren wir ins “Alte Land” und die Reiseleiterin gab viele interessante Details über dieses Paradies vor den Toren Hamburgs zum Besten. Mit ca. 8 Millionen Obstbäumen ist das Alte Land Europas nördlichster Obstgarten. Von Finkenwerder bis Jork genossen wir diese Idylle, in der übers Jahr viele Feste gefeiert werden.

Am Abend war Tafeln in einem bekannten Fischrestaurant angesagt, dies befindet sich am Rande des berühmten Fischmarkts.

Den Verdauungs-Spaziergang verlegten wir anschließend auf die Reeperbahn, die sündigste Meile der Welt und amüsierten uns über das rege Treiben.

Am Montag wurde nach dem Frühstück ausgecheckt und die 565 km lange  Rückreise vorbereitet. Das Gepäck wurde mit Hilfe einiger Kavaliere über steile Fleettreppen zum Bus verbracht.

Langeweile kam während der Fahrt nicht auf, denn wir machten Zwischenstation in Celle. Eine Führung mit Höhepunkten wie Welfenschloss und Europas größtem Fachwerk-Stadtzentrum erstaunten uns.

Celle feiert seit über 80 Jahren die weltberühmte Celler Hengstparade. Vom Gestüt aus werden die Hannoveraner Pferde in alle Welt verkauft.

Nach einem gemütlichen Mittagessen traten wir die Heimreise an mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck.

Verbunden mit großem Dank an Familie Sacht wirkt die Begeisterung über diese Reise lange nach!





Die Apfelbachhexen in Aktion vor dem Rathaus im Februar 2018:












Foto: Ilse Vogelgesang

Und so schrieb die RNZ dazu:




Seit November 2013 haben sich der seit mehr als 140 Jahren existierende "Männerchor" und der vor mehr als 20 Jahren dazugekommene "Frauenchor" zu dem "Gemischten Chor des MGV Großsachsen" zusammengeschlossen:


Echo unseres Chorkonzertes in der RNZ vom 28.6.2017:

 

 

 

 

 


Der Vogelhändler "Papageno" startet seinen Auftritt

              Foto: Kreutzer

Man sieht und hört: Es hat Spaß gemacht!



Der Zusammenschluss tut uns allen gut,

fördert den Chorklang,

unterstützt die Geselligkeit,

erweitert und modernisiert das Spektrum unserer Lieder

und noch vieles mehr.

Ausschnitt vom Lied "Troika" - Chorleitung Elena Kleiser - am Klavier hier Tatjana Worm-Sawosskaja - 2015

Hören Sie mal kurz rein, indem Sie auf das nebenstehende Start-Dreieck tippen:

Mehr Liedvorträge finden Sie auf der Seite "Berichte" unter dem Punkt "Gastkonzert 2015".





Was treibt uns an?               

Einmal in der Woche wollen wir etwas ganz persönlich für uns tun.

Wir stärken unsere Gesundheit und Abwehrkräfte.

Wir knüpfen und pflegen unsere Kontakte.

Wir starten frohgestimmt ins Wochenende.

Hier können wir mal so richtig aus Leibeskräften singen,

   - und sollte das nicht ganz richtig sein, so wird es uns beigebracht.

Kurz: Wir haben Spass!

  Das alles bietet uns der MGV Großsachsen!   

Wenn Sie Lust haben, sich das unverbindlich anzusehen, kommen Sie einfach zum Schnuppern in unsere Singstunde: fast immer donnerstags um 19 Uhr im Anbau der „Alten Turnhalle“ in Großsachsen, im unteren Plan mit (i) gekennzeichnet.

Der gesamte Chor und die Chorleiterin freuen sich auf Sie.

  

 
  Hier gehts zur

       Startseite, zum  MGV-Kalender oder zur  Übersicht unserer Homepage