MGV-Ausflug 2016

Mit dem "Winzerexpress" unterwegs in der Vorderpfalz


Viele Aktive, Passive und Freunde des MGV, insbesondere aber auch Bühnenkünstler in der Theatergruppe des MGV folgten am 03.09. der Einladung für einen zünftigen Ausflug auf den Spuren der alten Römer in den Weinbergen der Vorderpfalz. Im Fokus der Überlegungen im Vorfeld stand nicht nur das mit einer Landpartie wohltuend empfundene Vergnügen. Sehr viel lag den Verantwortlichen auch daran, dass die Mitglieder und Freunde unbelastet von den auch im Vereinsleben unweigerlich auftretenden Alltagszwängen wieder einmal zusammenfinden konnten. So zeigte sich die Vorsitzende Heidi Sacht auch unter diesem Gesichtspunkt sehr erfreut über die große Teilnehmerzahl. Ihr besonderer Willkommensgruß galt den Theaterleuten, die bei dieser Gelegenheit noch mehr im Kreis der MGV-Familie heimisch werden konnten.


Schon früh am Morgen bestiegen die Ausflügler am OEG-Bahnhof in Heddesheim die Trambahn, nachdem der stellvertretende Vorsitzende Hans Mayer und seine Schwester Helga Treiber alle Teilnehmer mit einem kühlen Glas Sekt zur Einstimmung begrüßt hatten. Bei schönem Wetter, wie es nur sein kann, wenn Engel und die MGV-Familie reisen, ging die Fahrt durch Mannheim und Ludwigshafen nach Bad Dürkheim. In der Nähe der alten Saline hieß es dann umsteigen auf zwei, von PS-starken Traktoren gezogenen Planwagen. 

Bei einem guten Viertel edlen Pfälzer Weines aus der Region zog die Karawane dann gemütlich über die idyllisch um Bad Dürkheim herum gelegenen Weinberge. Nicht nur die beteiligten Sängerinnen und Sänger besannen sich unterwegs auf ihre Kunst. Vielstimmig bezeugten Profis und Amateure zusammen ihre Freude am Vortrag deutschen Liedguts. 


Für Kurzweil sorgte auch der als Dürkheimer Barde bekannte Reinhard Brenzinger, der mit seinen in der Region verwurzelten Geschichten und Gedichten auch den Wissenshorizont der MGV-ler mit Hintergrund und Witz erfolgreich erweiterte.

 


Der seinem Namen erfreulicherweise nicht gerecht werdende "Winzerexpress" machte auf seinem Weg immer wieder mal Halt. Die Passagiere hatten so Gelegenheit, die herrliche Landschaft zu betrachten und das ein oder andere Erinnerungsfoto auf die Festplatte zu bannen. Die angenehm serviceorientierten Mitarbeiter des Unternehmens hielten an den Stationen Nachschub an Speis und Trank bereit. Für Hunger oder Durst war so kein Raum auf dem Gefährt. 

Kultureller Höhepunkt war dann die Besichtigung des römischen Herrenhauses am Weilberg. 





Auch hier konnte Reinhard Brenzinger viel Wissenswertes über die Geschichte und Anekdoten zum Besten geben.

 




Unten im Tale hatte zwischenzeitlich der Service unter schattenspendenden Bäumen die Tafel für eine schmackhafte Pfälzer Vesper gedeckt. Eine reichhaltige Wurstplatte im Dialog wieder mit gutem Pfälzer Wein trug mit dazu bei, dass auch am Ende der Reise durch Weinberge und Geschichte Abschiedsschmerz erst gar nicht aufkommen konnte. Die Schar ließ weiterhin den lieben Gott nun mal nicht in Frankreich, dafür aber in den rebenbewachsenen Hügeln um Bad Dürkheim einen guten Mann sein. Man plauderte angeregt miteinander über Privates und anstehende Themen im Vereinsleben. Die Theaterleute hatten Gelegenheit, Einblick in ihre Arbeit zu geben und auch schon ein wenig den Vorhang für das neue Stück "Döner, Durst und Dosenwurst" zu öffnen. 

Bei allem aber hatte die Geselligkeit an diesem Tag absoluten Vorrang. Heidi Sacht bedankte sich bei Ilse Vogelgesang, Norman Kowalk, der Theatergruppe und Michael Kugel, unter anderem auch mit einem im Wortsinn geschmackvollen Geschenk für engagierten Einsatz zum Wohle des Vereins, und an diesem Tage speziell auch für die gelungene Organisation von einer abwechslungsreichen Ausfahrt mit dem Bad Dürkheimer "Winzerexpress".

 

Das offizielle Unterhaltungsprogramm war mit dem Imbiss zwar zu Ende. Die gute Laune aber blieb während der Heimreise, wieder in der Trambahn, und bis zur Ankunft in Großsachsen. Im Gepäck waren positive Eindrücke und angenehme Erinnerungen. Man hatte einen fröhlichen, unterhaltsamen und kurzweiligen Tag verbracht. 


Noch einmal vielen Dank an Ilse Vogelgesang, Norman Kowalk und ihr Team für Planung und Organisation. Ein herzliches Dankeschön auch an die Vereinsführung für die finanzielle Unterstützung. 

Fotos: Michael Kugel, Text: Norman Kowalk


zurück zur

Übersicht



Ri - Ra - Rutsch der MGV fährt Kutsch (August 2015)

 

Frohgemut und bunt „behütet“ stiegen Sängerinnen und Sänger des MGV  „hoch auf den gelben Wagen“.


Karl Weingärtner hat die fröhliche Sängerschar durch die hochsommerliche Natur  zum Waidsee gefahren.  Die Vertiefungen in den holprigen Straßen wurden geschickt umrundet, damit nichts von dem mitgeführten Rebensaft verloren ging. Natürlich wurde auch gesungen und viel gelacht, weil diese Art Sommerprogramm für die singfreie Zeit bestens ankam.

In einem Restaurant am Waidsee war der Tisch für die Reisenden schon gedeckt und das Essen schnell serviert.


Nach gemütlichem Beisammensein und regem Gedankenaustausch hat sich Gisela Thünker  bei Helga Treiber für die Initiative bedankt und ihr und dem „Kutscher „ein sichtbares Zeichen“ des Dankes  überreicht.

Noch fröhlicher und sangesfreudiger  wurde dann der Heimweg angetreten.

Auch wenn die Kutsch nur ein Traktor war, hat das dem nostalgischen Gefühl, hoch auf dem gelben Wagen  gefahren zu sein, nicht geschadet.


zurück zur

Übersicht




Besuch in einer Großbäckerei


Eine stattliche Abordnung des MGV hat am 29.Juni 2015 die Großbäckerei K&U in Mannheim besucht. Leckere Brötchen und Kuchen, die wir täglich an der Theke unseres Einkaufsmarktes kaufen, konnten wir beim Entstehen in der riesigen Backstube beobachten. Alle Besucher waren von der Vielfalt und der Dimension der Produktpalette beeindruckt.

Während der Besichtigung wurde oftmals eine Melodie angestimmt zu dem Werbeslogan : "K&U - voll die Sonne", wobei die Sängerinnen und Sänger  natürlich voll  "mitzogen".

Natürlich konnte vor Ort auch alles verkostet werden. Herr Wolf, der sogar noch Proviant für die Heimfahrt besorgte, hat auf sehr unterhaltsame Weise alles Wissenswerte erklärt. Zum Dank hat Helga Treiber, die den Ausflug organisiert hatte, Herrn Wolf Wein aus der Region überreicht.



zurück zur

Übersicht


Ausflug zur Saarschleife am 5. Juli 2014

Ilse Vogelgesang hat mit einigen Helferinnen und Helfern einen schönen Eintages-Ausflug vorbereitet und hervorragend durchgeführt. Im Bus war eine zweite mitreisende Gruppe, weil für nur 26 MGV-Mitglieder die Kosten für einen Bus und den Fahrer zu hoch gewesen wären. 

 







 Einfahrt in eine Schleuse auf der Fahrt zur Saarschleife    



Fröhliches Treffen in der geschmackvoll eingerichteten Cafeteria

der Fa. Villeroy & Boch


zurück zur

Übersicht